Outdoormind hat ein Interview mit RidingStyle geführt. Solveig und Fabian haben die MTB Fahrtechnik Schule RidingStyle gegründet und sind mit ihrem Konzept erfolgreich. Sie bieten Technikkurse für Mountainbiker jeder Levels an. Sei es Beginner oder Expert. Wir wollten mehr über das Paar erfahren und haben Ihnen ein paar Fragen gestellt.

Interview mit RidingStyle bei Outdoormind

Hallo Solveig, hallo Fabian. Ihr zwei habt beide zusammen die MTB Fahrtechnik Schule RidingStyle gegründet. Wie kam es dazu?

Nachdem wir unverhofft schnell und schwanger von einem längeren Kanada Trip wieder nach Deutschland zurück kamen, stellte sich die Frage ob wieder zurück in den alten Job oder etwas neues versuchen. Die Gründung einer Bikeschule war schon längere Zeit in Fabians Kopf umhergegeistert, also wenn nicht jetzt, wann dann? So viel die Entscheidung nicht so schwer, da der sicher und gut bezahlte Job sowieso bereits gekündigt war.

Ridingstyle Logo
Ridingstyle Logo

Für wen ist euer Angebot geeignet und was ist das Besondere an euren Kursen? Warum sollte ich zu euch gehen und nicht zu einem der anderen vielen Anbieter?

Unsere Kurse richten sich an alle Mountainbiker/innen die jenseits von breiten Wegen auf Trails und in Bikeparks ihren Spass haben wollen. Es gibt viele Gründe bei uns einen Kurs zu machen, aber der wichtigste ist wohl, dass wir das was wir machen lieben. Ich denke das merken auch unsere Teilnehmer. Die Kurse sind professionell durchgeführt und gut strukturiert, so dass jeder etwas lernen und nach Hause zum Üben mitnehmen kann. Unsere Coaches sind nicht einfach nur gute Fahrer, sondern auch gute Trainer die wir persönlich schon lange kennen und für die Bikeschule ausgebildet haben.

Fokus legt ihr bei den Enduro-Kursen aktuell auf die Locations Heidelberg, Karlsruhe, Flowtrail Stromberg, Fürth im Odenwald und bei den Gravity-Kursen im Bikepark Beerfelden, Bikepark Bad Wildbad, Bikepark Lac Blanc, Bikepark Trippstadt und Bikepark Albstadt. Wird das Angebot zukünftig noch weiter ausgebaut und in weiteren Regionen angeboten? Interessant wäre auch noch, ob es auch Camps gibt, die ihr betreut, also mehrere Tage?

Klar sind wir immer interessiert weitere Locations dazu zu nehmen. Es kommt natürlich auch immer drauf an wie gut sich eine Location eignet und wie gut eine Kooperation mit Betreibern bzw. wie groß auch die Nachfrage der Teilnehmer ist. An Camps haben wir uns noch nicht so recht herangewagt, wobei wir schon vereinzelt in mehrtägige Kurse reingeschnuppert haben. Im nächsten Jahr wird es aber bestimmt mehr 2 oder 3 tägige Camps geben, da die Nachfrage vorhanden ist und uns das auch sehr viel Spass gemacht hat.

RidingStyle in Downhill Action
Downhill Action (c) freakyshots.de
Downhill by RidingStyle
Downhill by RidingStyle (c) extreme-pics.de

Ihr bietet auch „Girls only“ Kurse an. Was mir aufgefallen ist: Wieso bietet ihr hier nur Enduro 1-2 und Gravity 1-2 an und keine Experten-Kurse für Ladies?

Wir bieten natürlich auch Experten Kurse für Ladies an. Allerdings war die Nachfrage für ‚Girls only Kurse‘ vergleichsweise eher gering. Wir machen aber weiterhin Girls-Kurse, bei denen die Mädels dann vor Ort in Kleingruppen, bzw. Könnerstufen eingeteilt werden. Da sind dann natürlich auch Expertinnen dabei. Wir haben außerdem auch die Erfahrung gemacht, dass sich die meisten Frauen auch gerne in unseren gemischten Kursen einschreiben. Die Gruppen sind dann oft bunt gemischt, auch was das Alter der Teilnehmer angeht, aber das ist super und funktioniert einwandfrei.

 Solveig, du bist Yoga-Lehrerin und Ernährungs-Beraterin. Setzt du dieses Know-How auch bei Kursen ein? Besonders „Bike & Yoga“ ist ja mittlerweile ein sehr beliebtes Thema und wird vermehrt nachgefragt.

Yoga ist eine tolle Ergänzung zum Biken (und jede andere Sportart ;). Bei einigen Camps habe ich auch Yoga-Stunden angeboten und es kam immer sehr gut an. Geduld, Feingefühl und Mitgefühl sind Eigenschaften die ich sowohl als Yogalehrerin wie auch als MTB Coach nutze. Ich lege viel Wert darauf meine Teilnehmer/innen einzuschätzen und wenn nötig auch mental unterstützen zu können. Die meisten von uns brauchen ja neben Fahrtechnik auch manchmal etwas an Überwindung.

Solveig RidingStyle Bike
Solveig beim Biken (c) ridingstyle.de
RidingStyle Solveig
Solveig mit ihrem Propain Bike (c) ridingstyle.de

 Freeriden und Downhill-Biken gehört zu eurem Leben und ihr beide habt eine beachtliche Laufbahn hinter euch. Seit der Geburt eures Sohnes rückte das Rennfahren in den Hintergrund. Gäbe es sonst noch Ziele oder Träume, die noch zu erreichen wären?

Die Teilnahme an Rennveranstaltungen ist schon etwas in den Hintergrund gerückt. Das heißt aber nicht, dass es nicht noch ein paar Events gibt an denen wir doch nochmal irgendwann teilnehmen wollen (wie z.B. das Megavalanche oder ähnliche Rennen). Auch Enduro-Rennen werden im nächsten Jahr verstärkt auf dem Programm stehen. Unser Ziel ist es, einfach Spass zu haben, Rad zu fahren und mit netten Leuten gemeinsam unsere Leidenschaft, das Biken zu teilen.

Wie geht ihr mit dem Thema Family und Outdoorsport/Bikesport um? Wenn ihr unterwegs seid und Trails fahrt ist der Kleine ja sicherlich nicht immer im Chariot mit an Board, oder?

Im Bikepark ist das kein Problem da man sich dort mit Fahren und Kinderbetreuung gut abwechseln kann. Wenn wir mit Freunden unterwegs sind können wir oft auch mal wieder gemeinsam ein paar Abfahrten machen. Pumptrack fahren z.B. ist etwas was wir als Familie auch gut zusammen machen können. Da können wir was Ausdauer betrifft nicht mit dem Kleinen mithalten ;). Zum Enduro-Fahren wollen wir nochmals einen etwas geländegängigeren Kinderanhänger ausprobieren. Beim letzten Versuch hatte das noch nicht ganz so gut funktioniert ;). Generell verändert sich die Anforderung an die Locations etwas. Aber mit etwas mehr Planung und Unterstützung von Freunden oder Familie kann man immer noch sehr viel Zeit auf dem Bike verbringen.

RidingStyle Family
Family Action on bikes (c) ridingstyle.de

Was ist euer Hot-Spot zum Biken? Wo stimmt eurer Meinung nach das „Gesamtpaket“?

Bezogen auf das Downhill fahren ist das auf jeden Fall der Bikepark Whistler. Die Infrastruktur dort, die Nähe der Unterbringungen zu Strecken und Lift, die Qualität, Vielfalt und Anzahl der Strecken ist einfach unglaublich. Ist nur leider etwas umständlich zu erreichen ;). Weil wir gerade da waren: Auch der Bikepark in Pila in Italien hat mit vergleichsweise sehr günstigen Preisen einiges zu bieten. Lange und schöne Abfahrten, wunderbares Alpenpanorama und es ist auch vergleichsweise wenig Betrieb.

Was steht sonst noch an in diesem Jahr und in der nächsten Bike-Saison?

Wir arbeiten immer an der Ausbildung unserer Coaches und der Verbesserung unseres Programmes. Ebenso versuchen wir auch noch die ein, oder andere gute Location für Kurse dazu zu gewinnen. Ein paar Camps stehen für nächstes Jahr auf dem Programm und auch Racing wird wieder etwas größer geschrieben. In Kooperation mit unserem Partner Propain-Bikes wird es nämlich ein gemeinsames Renn-/Bikeschulteam geben, das eben aus den RidingStyle-Coaches bestehen wird. Endurorennen, Freeride-Marathon, Downhill und Spass haben wird somit auf dem Programm stehen.

Wollt ihr noch etwas loswerden? Dann hier und jetzt. :)

Natürlich ist noch etwas los zu werden :): DANKE!!! Danke vor allem an unsere Sponsoren und Partner (Propain-Bikes, Sixpack Racing, Schwalbe, Adidas Eyewear und Alpinestars)  die uns in dieser Saison mit Rat und Tat und Material supportet haben. Ebenso an unsere Freunde und Familien, die uns unterstützt und vieles einfacher und auch erst möglich gemacht haben.

Mehr Informationen zu RidingStyle findet ihr auch hier:

www.ridingstyle.de
www.facebook.com/RidingStyle

Weitere spannende Interviews gibt es bei uns unter der Rubrik PEOPLE.

Summary
Photo ofRidingStyle
Name
RidingStyle
Website
Company
RidingStyle