Protect Our Winters
Protect Our Winters (c) protectourwinters.org

Protect Our Winters ist eine Initiative, zum Schutz des Winters vor dem Klimawandel. Nach diesem durchwachsenen Winter ist das für uns Grund genug, die Organisation, die von Jeremy Jones gegründet wurde, einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Protect Our Winters soll die Augen öffnen

Meterhoher Schnee und hüfthohe Powderabfahrten waren diesen Winter in den Nordalpen eher eine Seltenheit bzw. kaum vorhanden. In den anderen Regionen der Alpen konnte man sich teilweise gar nicht vor Schnee retten. Ganze Täler waren von der Außenwelt abgeschnitten, Chaos herrschte auf den Straßen und Lawinenwarnstufe 5 war in mehreren Gegenden über Tage ausgerufen.
Letztes Jahr hingegen konnte man auch hier in den nördlichen Gebieten der Alpen ohne Probleme Powder an jeder Ecke finden. War also die ausgeprägte Südstaulage nur eine Ausnahme und können wir uns nächstes Jahr wieder auf einen Jahrhundertwinter freuen oder müssen wir die Schuld dem ewig Schwarzen-Peter dem Klimawandel zuschieben? Heißt Klimawandel automatisch gleich wärmere Winter oder einfach nur eine Verschiebung bzw. Variation?
Sicherlich darf man es sich nicht so einfach machen und jegliche Ungereimtheit oder jede warme Temperatur auf eine Veränderung des Klimas schieben, allerdings sollten wir uns auch Gedanken darüber machen, was der Klimawandel wirklich für unseren Wintersport bedeutet.
Wissenschaftliche Institute, wie z.B. das alpS in Innsbruck führen hierzu eigene Projekte durch und untersuchen die Wirkung des Klimawandels auf den Wintertourismus in Tirol. Aber nicht nur die Wissenschaft, sondern auch die Sportler selbst haben erkannt, dass es immer wichtiger wird, sich für klimafreundliche Projekte und Ideen einzusetzen und so unseren geliebten Winter so zu erhalten wie er jetzt ist. Eine Initiative sticht dabei besonders heraus: Protect Our Winters.

Protect Our Winters
Protect Our Winters (c) protectourwinters.org

Pro-Athleten setzen sich für den Klimaschutz ein

Pro-Snowboarder Jeremy Jones hat die Initiative im Jahr 2007 gegründet, nachdem er am eigenen Leib feststellen musste, welche Auswirkungen der Klimawandel auf Wintersportregionen hat. Skigebiete in seiner näheren Umgebung mussten aufgrund von Schneemangel schließen und für ihn war es an der Zeit sich für seine Leidenschaften und den Winter einzusetzen. Unterstützung fand  er sofort bei seinen Co-Athleten.
Protect Our Winters (POW) geht direkt von den Athleten aus und so gehören zu den Supportern Olympiamedaillengewinner, Weltmeister und auch X-Games Gewinner, wie Pep Fujas, Nicolas Müller, Gretchen Bleiler, Ingrid Backstrom, Lynsey Dyer oder auch Danny Davis. POW hat das Ziel die riesige Wintersportcommunity auf die Problematik des Klimawandels aufmerksam zu machen, damit sich jeder Wintersportler für seine Leidenschaften und somit für den Winter und den Schnee einsetzt.
Dabei will POW eine Plattform bieten und den Kampf gegen den Klimawandel anführen. Ihren Fokus legen sie auf Bildungsarbeit und regionale Projekte, um die Menschen direkt vor Ort zu erreichen.
Jeremy Jones selbst konnte auch schon einen Brief der Protect Our Winters-Athleten an US-Präsident Barack Obama überreichen, in dem Obama gebeten wurde Maßnahmen gegen den Klimawandel einzuleiten und auch durchzuführen.

Ride Greener als europäische Initiative

Initiativen wie diese stehen zwar noch am Anfang, aber auch in Europa entstehen immer wieder welche, wie beispielsweise die Schweizer RIDE GREENER, die den Film STEPS mitproduziert haben. Trotz oder gerade wegen der Liebe zu unserem Sport sollten wir uns deshalb manchmal zweimal überlegen, ob wir nicht auch ein paar Dinge in unserem Alltag tun können und wirklich gute Initiativen wie POW oder RIDE GREENER unterstützen, um die Auswirkungen unseres Handels ein bisschen zu verkleinern und somit auch ein bisschen länger unsere geliebten Powderlines vor unserer Haustüre fahren können.

Weitere Infos und wie man die Projekte unterstützen kann, erhaltet ihr auf den Homepages unter:
http://protectourwinters.org
http://www.ridegreener.com