Carina Mohr - Toboga di Canova
Bikegirl Carina Mohr (c) Outdoormind

Finale Ligure Trails gibt es viele. Auch dieses Jahr haben wir die Bikesaison wieder an der Ligurischen Küste eingeläutet. Das mediterrane Klima ist ideal dafür geeignet, direkt nach dem Winter das Bike auf den Trails einzuweihen und gleichzeitig bei Schnuppern der Meeresluft die warme Jahreszeit willkommen heissen.

Finale Ligure Trails zu Ostern

Ein verlängertes Wochenende über Ostern bietet sich ideal an, um in den Süden zu schweifen. In knapp 5 Fahrstunden von Zürich aus sind wir an der Küste, schmecken die salzige Meeresluft auf den Lippen und sind voller Vorfreude auf das kommende Trailvergnügen, Pizza, Pasta und Vino. Perfektes Wetter empfängt uns und so geht es gleich noch ab mittags eine Runde auf das Bike um ein paar Finale Enduro Wettkampf Stages abzufahren. Diese Trails kennen wir bereits aus dem letzten Jahr. Biken in Finale Ligure stand da auch schon oben auf unserer Liste. Nach vier Stunden Uphill und Downhill düsen wir direkt zum Piazza Vittorio Emanuele II, dem Kern der Stadt. Hier treffen sich Biker, Kletterer und italienische Familien, um ein Eis zu essen, einen Apéro zu trinken und die Sonne zu geniessen. Ein Traum. Willkommen in Italien! Den nächsten Tag verbrachten wir mit Louise von www.justridefinale.com.

Louise Paulin von Just Ride - Guidet die schoensten Finale Ligure Trails
Louise Paulin von Just Ride – Guidet die schoensten Finale Ligure Trails (c) Outdoormind

Mit dem Shuttle geht es bergauf und so dürfen wir unsere ganze Energie beim Downhill für die flowigen, teils auch technischen Trails, aufsparen. Dabei war noch eine andere Gruppe aus Stuttgart mit ein paar Mädels, was mich besonders gefreut hat. Nach wie vor ist der Downhill Sport eine Männerdomäne, was Frau natürlich auch in Finale Ligure beim Shuttlen spürt. Aber durch die gemischte Truppe bereitet es doch gleich mehr Freude und stärkt den Spirit. Mittags gibt es wie immer ein reichhaltiges italienisches Mittagessen, mit allem was dazu gehört. Der Espresso am Schluss gibt den letzten Push für den Nachmittag. Gestärkt werden noch mal 4 Stunden Trails gerockt. Nach einem gelungenen Tag trifft man sich in der Eisdiele in Finale Borgo und lässt den Tag Revue passieren.

Ligurisches Eis schmeckt auch gut bei Regen
Ligurisches Eis beim Afterbike (c) Outdoormind
Aprilwetter in Ligurien
Aprilwetter in Ligurien (c) Outdoormind

Alternativprogramm zum Biken in Finale Ligure

Am nächsten Tag werden wir leider mit Regen begrüsst und so wird der Shuttle Tag kollektiv von allen Betreibern abgesagt, um die Trails zu schonen. Bei zu viel Schlamm und Dauerregen macht das auch wenig Spass. Ohne Mud tires und einer Portion Mut ist man dann eh verloren. Jetzt muss das Programm kurzfristig geändert werden und so machen wir einen kleinen Ausflug nach Imperia, einer italienischen Hafenstadt Richtung Nizza und San Remo. Shoppen in Italien ist gar keine sooo schlechte Alternative für Frau (und Mann).

Stadtbummel in Imperia
Stadtbummel in Imperia (c) Outdoormind

Natürlich sind wir zum Biken da und so steht am nächsten Tag Shuttlen mit Marco und Paolo von Ride on Noli auf dem Programm. Sonne und ligurischer Wind hat die Finale Ligure Trails mittlerweile in kürzester Zeit trocken gelegt. Heute fährt Marco den Shuttle, dafür darf Paolo guiden. Sie wechseln sich dabei ab, damit auch sie ihrer Leidenschaft, dem Biken, nachgehen können, denn sie betreiben das Unternehmen „nur“ neben ihrem Hauptjob. Im Vergleich zu anderen Shuttle Betreibern, die wir bisher kennengelernt haben, sprechen sie neben Louise am besten Englisch, was den Gästen zu Gute kommt. Die beiden Jungs gestalten einen super Shuttle Tag und wir hatten eine Menge Spass mit ihnen. Den letzten Tag verbringen wir zum Abschluss noch mit einer entspannten Enduro Tour, bevor es dann wieder zurück in die Schweiz geht.

Das RideonNoli Team - Marco und Paolo
Das RideonNoli Team – Marco und Paolo (c) Outdoormind
Paolo from RideonNoli guiding
Paolo from RideonNoli (c) Outoormind

Zusammenfassend können wir wieder einmal nur unsere wärmste Empfehlung für diese Region aussprechen. Natürlich wird es mehr und mehr kommerziell vor Ort, was das Finale Ligure Bike Shuttle angeht und besonders über Feiertage wie Ostern ist einiges aud den Finale Ligure Trails los, aber bei Weitem hat das noch nicht die Ausmasse wie am Gardasee und es verläuft sich dann doch auch bei der Masse an Trails. So empfiehlt es ich aber dennoch sehr früh im Voraus Unterkunft und Shuttle zu buchen, denn da kann es sehr schnell keine Plätze mehr geben. Wir waren dieses Mal im Hotel Regina untergebracht. Das Hotel Regina ist quasi die kleine Schwester vom bekannten Bikehotel Florenz, welches wir empfehlen können. Hier wird alles angeboten, was das Bikerherz begehrt. Das Hotel Regina soll auch noch zu einem richtigen Bikehotel umgebaut werden. Wir sind gespannt.

Ausblick

Kommendes Wochenende geht es für uns wieder nach Italien! Dieses Mal sind wir einen Ort weiter, in Varazze, unterwegs und werden uns diese Region auch einmal anschauen. Ist das noch ein Geheimtipp und kann das was? Wir werden berichten!

Carina Mohr - Toboga di Canova
Bikegirl Carina Mohr (c) Outdoormind
Franziska Bolivar - Toboga di Canova
Bikegirl Franziska Bolivar (c) Outdoormind