Ladys Action bei der Flow Gaudi (c) Alex Rieber

Auch in diesem Jahr lud das Flow Valley vom 22.4.-24.4. wieder ein zum bayrisch-gemütlichen BikeOpening Flow Gaudi 2016 im schönen Isarwinkel. Aufgrund der so positiven Rückmeldungen des letzten Jahres war die Flow Gaudi in diesem Jahr nahezu dreimal so groß und das dreitägige Programm noch bunter und vielfältiger als im Vorjahr.

Die Zweiradbegeisterten von nah und fern ließen sich noch nicht einmal vom angekündigten Wetter abschrecken und so versammelte sich ab Freitag eine muntere Runde an Bikern am Fuße des Braunecks.

FlowGaudi 2.0 2016 – Was war los auf zwei Rädern?

Vielseitige Trailtouren führten Anfänger und Fortgeschrittene in unterschiedlichste Destinationen des Isarwinkels und Vorkarwendels, geplant und geguidet von den Guides von TrailXperience. Diese boten außerdem Fahrtechniktrainings für jede Könnensstufe an. Ebenso konnten die Damen unter sich sein, sei es bei eben erwähntem Fahrtechniktraining, oder bei Setupkursen von Cube, die Lisa Breckner anleitete. Auch Specialized bot mehrere WomenRides, um in gewohnt gemütlicher Atmosphäre dem Zweiradsport nachzukommen.

Der Medienpartner Bikesport hielt ein ganz besonderes Schmankerl parat: Kathi Kuypers von den Trek GravityGirls guidete mehrere Trailtouren für ambitionierte Biker.

Für die kleinen Großen bot die DIMB eigene, nach Alter gestaffelte Fahrtechnikkurse und kleine Touren. Außerdem bot sie einen tollen Parcours auf dem Festivalgelände, der zu jeder Zeit genutzt werden konnte.

Abgerundet wurde dieses Zweiradprogramm durch eine spannungsreiche Trialshow von Torsten Wessel.

Ladys Action bei der Flow Gaudi (c) Alex Rieber
Ladys Action bei der Flow Gaudi (c) Alex Rieber
Flow Gaudi (c) Alex Rieber
Flow Gaudi (c) Alex Rieber

Was gab es sonst zu sehen?

Neben diesen zweiradorientieren Aktivitäten, boten Hüpfburg, Kletterbaum, Slackline und ein spezielles BikerYoga den vielleicht nötigen Ausgleich. Wem nach dem richtigen Style zu Mute war, konnte sich nicht nur inspirieren lassen, sondern teilweise zu Messepreisen shoppen, oder ausgiebig Produkte testen.

Die regional bekannte Marke Liebling begeisterte mit ihren tollen Jankern, Trailsucht und AdeleBergzauber mit unverkennbar schöner Outdoorkleidung, sowie FiveTen mit bewährten Schuhen und Vaude mit durchdachter und stylisher Kollektion.

Auch Testprodukte boten die großen Radfirmen zu Hauf. Vaude trumpfte mit seinem neuen MOAB, einem bergsportorientierten Bikeschuh auf, Cube begeisterte mit seiner neu konzipierten DamenBike-Linie, die auch sehr kleinen Frauen die Möglichkeit auf viel Spaß im Trail gibt.

Außerdem bot Sport Conrad ein sehr breites Sortiment an, 66sick einige klasse Sättel inklusive einer Vermessung, Rocky Mountain, Ibis, Trek, Marin und Specialized ihre jeweils neuen Bikes. Um der neuen Technik gerecht zu werden, wurden aus einige E-Bikes zum Testen angeboten, sowie Fatbikes aus dem Hause MAXX Bikes.

Schnee bei der Flow Gaudi
Schnee bei der Flow Gaudi (c) Valentin Rapp
Party Flow Gaudi
Party Flow Gaudi (c) Max Rasp
Lagerfeuer Flow Gaudi (c) Alex Rieber
Lagerfeuer Flow Gaudi (c) Alex Rieber

Magura, sowie SRSuntour boten alle Innovationen rund um Federgabel und Bremse an – zum Stauen, Schauen und Testen. Für den nötigen Support sorgte der Lenggries Schraubenspezialist „Radl Rasti, der bald in neuen Räumlichkeiten anzutreffen sein wird, sowie die tollen Herren von Litewheelz.

Und um den Sport herum?

Damit Hunger und Durst gestillt werden konnten, gab es Gegrilltes aus der Küche vom Altwirt, sowie Kuchen und Kaffee aus der Landerermühle. Außerdem bot XENOFIT Abhilfe für ausgepowerte Sportler mit isotonischen Sportgetränken. All das konnte entweder bei zeitweise durchkommender Sonne im Freien auf Bierbänken oder im Zelt eingenommen werden. Für besondere Gemütlichkeit sorgten die Feuerfässer der kleinen Manufaktur „Ghettofassl“ aus Bad Aibling. Bis spät in die Nacht wurden diese in geselligen Runden von den Teilnehmern des Festivals frequentiert. Die Vertrider aus Innsbruck gaben abends eines ihrer neuen Bikeabenteuer zum besten und brachten die Zuhörer in Vorfreude auf die kommende Saison.

Ebenso sorgten die Bands an den Abenden für ziemlich ausgelassene Stimmung und diesen die müden Radlerbeine nochmals ordentlich zappeln.

Das ganze Event war auch in seiner zweiten, weitaus größeren Ausgabe trotz des mehr als vorhandenen Aprilwetters ein voller Erfolg und lässt darauf hoffen, dass im nächsten Jahr die Flow Gaudi 3.0 stattfinden wird.

Wir hoffen es!