Unter den Einheimischen wird die Insel gerne „La Isla Bonita“ (die hübsche Insel) oder „Isla verde“ genannt. Sobald wir den ersten Blick auf die mit Pinien bewachsenen Gipfel bekommen, beginnen wir zu verstehen, warum. Die nordwestlichste kanarische Insel gehört mit ihrer unbeschreiblichen Naturvielfalt zu den schönsten Inseln im Atlantik. Mit dem Bike lassen sich auf La Palma Regenwälder durchqueren, Wüstenlandschaften auf Lavasand surfen und grüne Berge erklimmen. Selbst auf dem höchsten Gipfel, dem Roque de los Muchachos, wird man zwar Wanderern begegnen aber nicht die Touristenmassen, die anderswo zu finden sind.

La Palma mit Blick auf die Westseite
La Palma mit Blick auf die Westseite (c) Outdoormind

Insel des ewigen Frühlings

Dabei macht das Wetter Bikern selten Probleme. Als eine Insel des „ewigen Frühlings“ hat La Palma fast immer optimales Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von knapp 20 Grad zu bieten. Das Geheimnis ist der Passatwind (oder auch der Nordostpassat). Die verschiedenen Klimazonen sollten dennoch beachtet werden, da die Temperaturunterschiede extrem schwanken können. Generell gilt: der Westen ist trockener und sonniger als der Osten.

Gefährliche Tiere gibt es nicht und Moskitos treten sehr selten auf. Wir lesen viel von La Palma und die Insel ist unter Bikern lange kein Geheimtipp mehr. Da nun endlich Direktflüge ab Zürich angeboten werden, machen wir uns auf den Weg. Schliesslich steht diese Destination schon lange auf der Bike Bucket List.

Anreise La Palma

Spontan haben wir unseren Flug für Ende Dezember gebucht und erstaunlicherweise noch einen sehr günstigen Flug bekommen. Für nur 200 Schweizer Franken pro Person sind wir von Zürich aus in 4:40 Stunden auf La Palma. Unsere Bikes dürfen bei der Fluggesellschaft Edelweiss kostenlos mitfliegen.

Vom Flughafen Santa Cruz de La Palma gibt es die Möglichkeit ein Taxi zu bestellen oder über eine Bikestation einen FlughafenTransfer zu buchen. Die Pauschale beträgt meistens zwischen 30 und 35 EUR pro Person inklusive Gepäck und Bikebags. Wir haben dieses Mal keinen Mietwagen gebucht und kamen so zwei Wochen bestens klar. Denn während der Biketouren klappert man die Insel fast komplett ab und lernt sie dabei bestens kennen.

Puerto Naos
Puerto Naos (c) Outdoormind

Unterkunft für Biker La Palma

Viele Hotels gibt es auf der Insel nicht und so bietet es sich an eine Ferienwohnung zu mieten. Davon gibt es eine Vielzahl. Die meisten Unterkünfte sind sehr preiswert und typisch spanisch eingerichtet. Luxus ist hier Fehl am Platz und auch nicht notwendig. Dafür bieten die meisten Ferienwohnungen alles, was man braucht. Als Basis empfiehlt sich Los Llanos oder Puerto Naos, wobei wir Puerto Naos empfehlen würden. In dem kleinen Dorf gibt es zwar weniger Lokale und Einkaufsmöglichkeiten, es ist jedoch etwas ruhiger, direkt am Meer und weniger touristisch. Wir empfehlen die Buchung über Booking, Airbnb oder direkt über die Bikestation deiner Wahl.

Infrastruktur für Biken auf La Palma

Wir empfehlen vor Ort auf den Service der Bikestation und das Bikeshuttle zurückzugreifen. Zu beachten gilt einfach: Wer ohne Bikeshuttle unterwegs sein möchte, der sollte sich im Klaren sein, dass auf La Palma das Treten extrem anstrengend sein kann. Es gibt kaum Strassen ohne grosse Steigungen und die Insel ist überall bergig. Sich in Serpentinen über 2’000 Höhenmeter hinauf zu schrauben, ist nur für sehr gut durchtrainierte Biker mit Spass verbunden.

Generell sind die Distanzen nicht zu unterschätzen. Auf der Insel spricht man eher von Zeit als von Kilometern. Das liegt an den kurvigen und steilen Strassen, die nur geringe Geschwindigkeiten zulassen und daher auch die Fahrzeit nach oben treibt. Busse nehmen Fahrräder mit, wenn sie in den Gepäckraum passen. Eine Garantie hat man aber nicht und wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte besser auf eine Alternative setzen. Das heisst, um effizient Tiefenmeter also Trailzeit auf dem Bike zurück zu legen, empfehlen wir entweder die geführten Mountainbike Touren (es gibt gute Wochenangebote wie zum Beispiel bei Atlantic Cycling) oder einzelne Single Uplifts mit einem Bikeshuttle (wie über Aceshuttle) zu buchen.

Atlantic Cycling Bikestation
Atlantic Cycling Bikestation (c) Outdoormind

Biken auf La Palma

Die schöne Insel La Palma bietet für jedes Biker-Level eine Vielzahl an Trails. Wer die ganze Insel auf dem Bike erkunden möchte, sollte jedoch ein gutes Fahrlevel mitbringen um Spass auf den unterschiedlichen Trails zu haben. Die meisten Trails sind anspruchsvoll und setzen gute Kenntnisse voraus. Es erwarten dich flowige Waldtrails, enge Spitzkehren, grosse Felsen, anspruchsvolle Stufen und verblocktes Gelände auf Kies, Geröll, Baumnadeln und tiefer Lavasand. Gebaute Trails gibt es kaum, dafür Naturtrails ohne Ende. Wen das nicht abschreckt, der ist auf La Palma richtig.

Der anspruchsvolle Biker wird auf La Palma sein Trailglück finden, aber auch seine Herausforderungen. Energie in den Beinen sollte man ebenfalls mitbringen, denn Gegenanstiege gibt es gerne, auch in Form von Trage- und Schiebepassagen.

Geführte Mountainbike Touren auf La Palma

Wer gerne mit einem Guide unterwegs ist, dem empfehlen wir eine Endurowoche über einen Anbieter vor Ort zu buchen. Wer länger als eine Woche vor Ort ist und/oder auch gerne mal eigenständig unterwegs ist, kann einzelne Single Uplifts buchen und so den Tag selber gestalten. In der Regel gehen sich so auch mehr Tiefenmeter aus, denn je nach Gruppengrösse ist man natürlich mit einer Gruppe langsamer unterwegs. Der Vorteil von einer geführten Tour liegt auf der Hand. Alles ist organisiert und man braucht sich um nichts kümmern. Wer alleine unterwegs ist, sollte sich dagegen sehr gut mit Kartenmaterial auskennen und wissen, wie man sich in den Bergen zu verhalten hat. Besonders der Norden der Insel ist sehr abgeschieden und bei einem Unfall ist nicht sofort mit einer Rettung zu rechnen.

Ab in den Dschungel
Ab in den Dschungel (c) Outdoormind

Wir entscheiden uns für einen Mix und sind mit Atlantic Cycling sowie auf eigene Faust unterwegs. Bei zwei Wochen ist diese Variante definitiv ideal. Atlantic Cycling ist ein sehr professioneller Anbieter und geht bestens auf die Bedürfnisse der Kunden ein. Unsere Gruppe besteht aus sehr guten Bikern, was einen guten Fahrfluss zu Folge hat. Unsere Guides Philipp, Simone und Maria kümmern sich bestens um unser Wohl. Wir fühlen uns sehr aufgehoben. Die Guides kennen die Trails sehr gut, können daher im Vorfeld aus Schlüsselstellen aufmerksam machen und auf Gefahrenstellen hinweisen. Für die ersten Touren im Gelände auf La Palma definitiv Gold wert und eine grosse Hilfe!

After-Bike-Cerveza mit Sonnenuntergang
Tägliche Routine After-Bike-Cerveza mit Sonnenuntergang (c) Outdoormind