Head FIVE BOA WMN Snowboardboot
Head FIVE BOA WMN Snowboardboot (c) Outdoormind

Bei HEAD dreht sich diesen Winter alles um uns Girls – Outdoormind testet den neuen Frauenspezifischen Head FIVE WMN BOA Snowboardboot. Meine Snowboardboots fahre ich schon seit Jahren, deswegen war ich sofort hellauf begeistert, was neues zu testen. Es hat sich viel in Punkto Anpassung und Komfort getan – aber das, was ich beim ersten Reinschlüpfen in den HEAD Boot erlebte, überraschte mich wirklich.

Head FIVE WMN BOA Snowboardboot Facts

Der Boot wurde speziell für Frauen entwickelt und ist dank COIL und IPS BOA Schnürung sehr flexibel und individuell an den Fuß anpassbar. Die WRAP STRAPS sorgen für perfekten Halt von Vorderfuß und Ferse. Ein Sohlenkonzept namens Geisha mit eingearbeiteten Gelpad absorbiert unangenehme Schläge auf hartem Untergrund.

Der von HEAD entwickelte WRAP STRAP umfasst den Wadenbereich und sorgt so für einen sicheren Halt im oberen Bereich. Ein gepolsterter INSTEP PAD STRAP (IPS) liegt über den Sprunggelenk und sorgt so für einen guten Fersenhalt, Druckstellen entstehen durch die gleichmäßige Verteilung erst gar nicht. Eine Schnürung am Innenschuh ist daher nicht mehr notwendig – das Ein- und Aussteigen wird so bequem wie nie.

Durch die Thermofit-Technik kann der Innenschuh perfekt an den Fuß angepasst werden.

Head FIVE BOA WMN Snowboardboot
Head FIVE BOA WMN Snowboardboot (c) Head

Der HEAD-Boot im Test am Gletscher

Der Praxistest war wegen bisherigen Schneemangels eine Herausforderung – das Board im Wohnzimmer anschnallen macht ja wenig Sinn. Deswegen packte ich Anfang Dezember meine Sachen und machte mich für 3 Tage auf zum Kitzsteinhorn-Gletscher in Kaprun/Salzburg. Zu der Zeit eines der wenigen Gebiete, die sich fürs Testen eigneten.

Was beim ersten Reinschlüpfen sofort auffällt, ist die weiche Polsterung des Innenschuhs – mega bequem. Könnte auch ein normaler Winterstiefel sein. Aber was mir wirklich ans Herz gewachsen ist: die easy Schnürung und das Boa-Kabel-System. Gerade wenn Geh-Strecken, zum Beispiel zur Gondel, anstehen – ein Klick (Knopf rausziehen) und der Boot ist offen. Genauso schnell ist dann auch der Verschluss: Knopf reindrücken und im Uhrzeigersinn auf die gewünschte Festigkeit zudrehen. Meine Füße brennen auch nach einem ganzen Tag auf dem Board kein bisschen, es drückt nichts. Tschüss Müdigkeitserscheinungen! Der gepolsterte Innen-Strap schützt mein verletztes Sprunggelenk und sorgt für den perfekten Halt. Trotzdem ist der Boot schön weich und flexibel. Und mit dem guten Grip der Sohle kommt man beim Schlepper fahren nicht so schnell ins Rutschen.

Test am Gletscher Kitzsteinhorn
Test am Gletscher Kitzsteinhorn (c) Outdoormind
Head FIVE BOA WMN Snowboardboot
Head FIVE BOA WMN Snowboardboot (c) Outdoormind

FAZIT HEAD FIVE WMN BOA Snowboardboot – Echter Luxus für die Füße

Wer auf der Suche nach einem Snowboardboot ist, sollte in den HEAD FiveWMNBoa reinschlüpfen – das erste Gefühl überzeugt und macht Lust auf viele Tage im Schnee!

Ermüdungserscheinungen wie brennende Fußsohlen oder Druckstellen treten erst gar nicht auf. Der Fuß hat durch die besondere Schnürung einen super Halt, der Boot bleibt dabei aber flexibel.

Ich bin wirklich begeistert und will nicht mehr ohne auf den Berg… TRY IT, LOVE IT!

Preis ca. 230 €

Mehr Informationen gibt es auch bei head.