Upcycling ist die neue Wunderwaffe der Nachhaltigkeit. Neue Dinge aus alten kreieren ist auch bei BUREO Skateboards die Devise, denn hier werden die Cruiser Skateboards nicht aus Holz geschaffen, sondern aus gebrauchten Fischernetzen.

Der Frühling steht vor der Tür, die Tage werden wieder länger, Vögel zwitschern bereits am frühen Morgen und auch die Temperaturen klettern langsam wieder nach oben und lassen auf Sommeraktivitäten hoffen. Die Bikes haben wir schon fast startklar gemacht und die Ski durchpflügen noch den letzten Slush, doch was wenn wir schnell wo hin müssen und nicht gleich das Bike nehmen wollen? Ganz genau, dann schwingen auch wir uns auf die alten Tage auf unsere Cruiser Skateboards. Aber was, wenn es das alte nicht mehr macht oder womöglich durchgebrochen ist? Die Stores sind voll von neuen Boards in jeglichen Design- und Preisklassen. Alle sind irgendwie gleich und aus Holz, manche auch aus neuem Plastik.

Diesem Dilemma wollten die Jungs von Bureo Skateboards entgegenwirken und haben sich das Ziel gesetzt die Ozeane vor der Verschmutzung zu bewahren und die Produktion von Plastik zu verringern. Die Gründer Ben R. Kneppers, David M. Stover und Kevin J. Ahearn waren es Leid dem Elend der Weltmeere durch die Verschmutzung mit verlassenen Fischernetzen, sog. Ghost Nets zuzusehen. Diese sind laut Marine Mammal Center für 10% der Meeresverschmutzung verantwortlich und kosten viele Millionen Seevögel, Fische, Schildkröten und andere Meeresbewohner jedes Jahr das Leben.

Deshalb haben es sich die drei Amerikaner zur Aufgabe gemacht das zu ändern und einen Beitrag zu leisten. Und der kommt ganz klassisch und cool mit Fischschwanz, Schuppen und dem Namen The Minnow – kleiner Fisch – daher und bewegt sich äußerst solide auf Asphalt. Die Rede ist von einem komplett upcyceltem Cruiser Board aus Ghost Nets.

Der Weg vom Fischernetz zum Skatecruiser
Der Weg vom Fischernetz zum Skatecruiser (c) Bureo Skateboards
The Minnow on the road
The Minnow on the road (c) Bureo Skateboards
Vom Kickstarter Launch bis zum ersten Cruiser
Vom Kickstarter Launch bis zum ersten Cruiser (c) Bureo Skateboards

Von lokalen chilenischen Fischern werden die Netze gekauft und in die Fabrik nach Santiago de Chile gebracht. Dort werden die Netze geheckselt und durch Injection-Molding Verfahren zu einzigartigen Boards gepresst, die nicht nur super aussehen und absolut auf dem neuesten Stand der Technik sind, sondern auch noch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Mit dem Minnow haben sie ihrer Meinung nach den ultimativen Cruiser entwickelt und auch im Bezug auf die Rollen an Nachhaltigkeit und Funktion gedacht. Zusammen mit Satori Movement haben sie Rollen entwickelt, die zu 30% aus Veggie Oil bestehen und die sich vollständig aus recycelten Materialien zusammensetzen und dabei noch ein echter Hingucker sind.

Die Drei haben alles durchdacht und damit ein Produkt geschaffen, das absolut hält was es verspricht. Da ist sogar schon der Name Programm, wie die Jungs selbst erklären:

 “The name ‘Bureo’ comes from the language of the Mapuche, the native Chileans, and means ´the waves’. Selected in honor of the Chilean people, the name represents our mission. Just as a wave originates from a disturbance of wind along the ocean surface, Bureo is starting with a small change in an ocean of plastic. Through time and energy, the waves of Bureo will develop the force required to cause real change.”

Nets to Decks // Net Positiva // Bureo Skateboards

Also lasst uns einen Schritt in die richtige Richtung gehen und dem Sommer auf einem Minnow entgegenfahren.

Mehr Infos gibt’s hier: http://bureoskateboards.com/index.php

Bis jetzt sind die Boards in Europa nur in Zürich im Roll Laden erhältlich, wir hoffen allerdings, dass bald ein paar mehr Shops dazu kommen.