Adidas Evil Eye Eve Pro
Adidas Evil Eye Eve Pro (c) Outdoormind

Auf den ersten Blick sticht die Evil Eye Evo Pro ins Auge. Die feuerroten Linsen sind sehr prägnant. Dass diese Brille von Adidas ist denkt man auf dem ersten Blick nicht. Adidas ist ja eigentlich auch nicht bekannt für coole und funktionelle Bikebrillen. Also sind wir umso neugieriger. Patrick von Outdoormind hat die aktuelle Bikebrille Evil Eye Evo Pro von adidas in dieser Bikesaison getestet.

Adidas Evil Eye Evo Pro im Test

Die Evil Eye Evo wird in zwei unterschiedlichen Rahmengrössen angeboten und die Bügel lassen sich in verschiedene Positionen klicken. Auch der Naseneinsatz ist rechts und links unabhängig voneinander verstellbar. Beim mattschwarzen Pro Modell kommt die Brile mit rot-verspiegelten Linsen daher. Diese sind wasserabweisend beschichtet und sollen durch eine zusätzliche Anti-Fog Beschichtung für klare Sicht sorgen. Besonders beim Biken hat man ja häufig das leidige Problem dass die Brillengläser bei Anstrengung (besonders bergauf) beschlägt. Nach meinem Test kann ich aber bestätigen, dass dieses Modell durch die Ventilationsöffnungen im Rahmen und am Stirnpolster tatsächlich nicht beschlägt. Die Evil Eye Evo bietet ein grosses Sichtfeld und die starke Krümmung des Rahmens verspricht zudem einen hohen Schutz vor Sonneneinblendung und Wind. Was ausserdem noch positiv aufgefallen ist: Das Stirnpolster hält Schweiss und Wind von den Augen fern und macht diese Brille so zur idealen Begleiterin auf jedem anspruchsvollen Ride.
Einziger Nachteil der verspiegelten Standard-Gläser: Wenn man von sonnigen Trails in schattige Stellen fährt oder generell im dunkleren Wald (besonders früh morgens oder abends) unterwegs ist, wird es etwas zu dunkel. Man kann zwar aus 22 Varianten von Wechselgläsern für verschiedene Lichtverhältnisse wählen, jedoch finde ich das unpraktisch und würde das ungerne auf dem Trail machen wollen. Bei klarem Wetterumschwung kein Problem, aber nicht bei Schatten und Sonne im Wechsel. Das finde ich etwas störend. Vermutlich ist es hier dann eine Möglichkeit gleich auf klare Gläser umzusteigen.

Adidas Evil Eye Eve Pro im Test
Adidas Evil Eye Eve Pro im Test (c) Outdoormind
Adidas Evil Eye Eve Pro
Adidas Evil Eye Eve Pro (c) Outdoormind
Adidas Evil Eye Eve Pro im Test
Adidas Evil Eye Eve Pro im Test (c) Outdoormind

Mein Fazit der Evil Eye Evo Pro

In Summe kann die Evil Eye Evo Pro in jedem Fall mit der Konkurrenz in Sachen Bikebrillen mithalten und Adidas hat damit ein gutes Produkt entwickelt. Das grosse Sichtfeld, die individuelle Passform und das Stirnpolster sind mir besonders positiv aufgefallen. Auch mit Korrekturgläsern ist diese Bikebrille einsetzbar. Kompliziert dagegen der Gläserwechsel, aber mit klaren Gläsern fährt man sicher gut.

Kostenpunkt Evil Eye Evo: ab 235 CHF / ab 169 EUR UVP
Die Pro-Variante ist ab 275 CHF und 199 EUR UVP erhältlich.

Mehr Informationen gibt es auch bei Adidas.