Sandra Börner ist ein Sternchen unter den Bikerinnen. Und das nicht nur weil sie eigentlich einst ihre Sportlerkarriere an den Nagel hängen musste aufgrund ihrer Gesundheit, dann aber die Liebe zum Biken doch grösser war als alles andere… Und nun sitzt sie wieder heiter auf dem Sattel und ist fleissig am Endurorennen fahren. Aber lest selbst mehr hier über sie im Interview.

Interview Sandra Börner

Hallo Sandra, einige kennen dich vielleicht noch nicht: Stell dich doch bitte kurz mit ein paar Sätzen vor.

Hallo erstmal ☺ ich heiße Sandra Börner bin 26 Jahre und komme aus Rheinfelden einem kleinen Ort in Deutschland nahe der Schweizer Grenze. Seit knapp einem halben Jahr wohne ich in Au (St. Gallen) am Bodensee. Dort lebt es sich herrlich. Die Trails sind der Hammer, die Gegend einfach wunderschön. Ich selbst würde mich als ziemlich ruhige und etwas schüchterne Person beschreiben. Wenn ich mich jedoch sicher und wohl fühle bin ich ziemlich verrückt, aufgedreht und rede vielleicht auch mal viel Blödsinn :-D

Wie bist du zum Biken gekommen und was ist deine Lieblings-Disziplin?

Angefangen hat alles mit der SG Rheinfelden die 2003 neu gegründet wurde. So kam ich zum Cross Country und fuhr dort einige Jahre ziemlich intensiv Rennen. Gesundheitsbedingt und wegen der Ausbildung hab ich dann aufgehört. Durch meinen Bruder bekam ich wieder Lust zu Biken und hab angefangen Downhill zu fahren. Und weil alle einen Wahnsinns Hype um dieses Endurofahren gemacht haben, bin ich 2014 in Terlago dann mein erstes Endurorennen gefahren und hab mich sofort in die Disziplin verliebt! Die Mischung mit Technik, Speed und Kondition find ich perfekt.

Sandra Börner
Sandra Börner (c) Sandra Börner
Sandra Börner beim Biken
Sandra Börner beim Biken (c) Andreas Frank von Frank Visuals

Wo fühlst du dich „daheim“ und was ist dein Hometrail?

Daheim fühle ich mich definitiv bei MaPa (Mama und Papa) ;-) aber auch in meiner neuen Heimat habe ich mich super eingelebt. Meine Hometrails sind hier in Au und der Umgebung. Extrem viele coole Singletrails mit unbeschreiblich vielen Wurzeln und meist ein schönen Ausblick auf den Bodensee und die Berge !!

Welche Bikes fährst du aktuell und welche Partner unterstützen dich?

Ich fahre ein Transalpes BM 650B. Transalpes ist eine Schweizer Bikemanufaktur in der Nähe von Zürich. Zusammen mit Stefan (der Chef der Firma) haben wir mein Bike so aufgebaut wie ich es brauche – das ist super. Neben Transalpes fahre ich für Maxxis Fahrradreifen – die besten die es gibt!! Super Support und besten Grip egal bei welchen Bedingungen. Meine Schutzausrüstung ist von Bliss Protection. Das passt mir als zierlicher Person perfekt und sieht gut aus ;-) (Frauen halt wieder :-D). Bekleidung habe ich noch von Local Outerwear. Und Sionyx Sportswear sponsert mir Mützen (ich bin ein Mützenfetischist!) und Socken!

Sandra Börner beim Biken im Wald
Sandra im Wald (c) Andreas Frank von Frank Visuals
Sandra Börner beim Jump
Sandra beim Jump (c) Andreas Frank von Frank Visuals

Neben deiner Leidenschaft bist du noch Erzieherin. Wie vereinbarst du dein Training mit deinem Beruf?

Puhh das ist nicht immer ganz einfach. Ich arbeite 100 % und verdiene dort auch mein Geld. Also muss ich auch nach einem harten Rennwochenende rechtzeitig und fit auf der Matte stehen. Das stresst mich oft mental bei den Rennen. Trotzdem möchte ich meine Liebe zum Biken nicht aufgeben. Training und Arbeit fordert viel Disziplin und vor allem Zeit. Seit Mai trainiere ich mit einem Trainingsplan, das fordert noch mehr Zeit und noch mehr Disziplin. Da bin ich froh, dass mein Freund das respektiert und sich nicht beschwert wenn ich kaum zuhause angekommen wieder zum Training verschwinde.

Was sind deine Pläne für dieses Jahr? Bei welchen Rennen wirst du dabei sein und wo geht es sonst noch mit deinem Bike hin?

Planen ist ein Muss für mich damit ich die Rennen und meine Urlaubstage bei der Arbeit unter einen Hut bekomme. Im Vordergrund steht bei mir die Europa Enduro Serie. Enduro World Series wären der Hammer, aber mit Arbeit und Urlaub haut das leider nicht wirklich hin.
Neben den Rennen fahre ich viel zuhause oder in der Lenzerheide, da haben wir dieses Jahr eine Saisonkarte. Es ist wunderschön dort und es gibt so viele Möglichkeiten zum Biken.

Deine Top Bike Destinationen?

Definitiv Finale Ligure!! In Flims/Laax und Lenzerheide ist es auch super! Whistler ist sicher auch Mega, aber da hab ich es noch nicht hin geschafft…

Hast du ein grosses Ziel für deine Biker-Karriere?

Ja ! Es wäre der Traum ein Team zu finden, mit dem ich die Möglichkeit habe weniger zu Arbeiten und dafür die Welt mit meinem Bike zu bereisen und an wunderschönen Orten Rennen zu fahren.

Last but not least: Was möchtest du noch loswerden?

Hm…. Auf jeden Fall ein fettes Danke an meine Sponsoren, die mich super unterstützen. Und meine Freunde und Familie, die es mir nicht übel nehmen wenn ich während der Saison kaum Zeit habe!!

PS: ich freue mich über jeden Besuch auf meiner Homepage www.sandraboerner.de