Anfang Mai wurde die Saison im Lac Blanc Bikepark im Rahmen des Openings eingeläutet. Hungrig auf Tiefenmeter waren die vielzähligen Besucher und trafen sich vor Ort um die genialen Strecken im Bikepark zu shredden. Auch das Outdoormind Team war vor Ort. Die Saison eingeläutet haben wir bereits in Finale Ligure dieses Jahr, also waren wir quasi schon warm gefahren. Der französische Lac Blanc Bikepark gehört unserer Meinung nach zu den Top Bikeparks in Europa und ist einer der ersten, der in der Saison öffnet. Bei Traumwetter war daher einiges geboten. Aber trotz des regen Betriebes hatten wir jede Menge Spass.

Lac Blanc Bikepark

Der Lac Blanc Bikepark liegt in den Vogesen, etwa zwei Autostunden von Zürich entfernt. Bekannt ist der Bikepark durch seine gut gebauten Sprünge und Drops. So kann man sich langsam aber sicher herantasten und hat eine ganze Variation von möglichen Sprüngen. Der 6er-Sessellift bringt jeweils vier Biker und vier Bikes effizient nach oben und während der Auffahrt kann man Natur pur geniessen. Vom Einsteiger-Trail „Le Easy“ bis hin zur technischen und schnellen Strecke „Le NUTS“, die ein hohes Mass an Können verlangt. 7 Strecken werden angeboten und für jedes Level ist etwas dabei. Unsere absolute Lieblingsstrecke: „Le ROOTS“. Die führt über Brücken und Holzmodule und wie der Name schon vermuten lässt über unzählige Wurzelpassagen. Die Strecke bereitet einfach nur Freude. Neben den Hauptstrecken gibt es ausserdem eine 4Cross-Strecke und ein Luftkissen mit zwei Rampen. Da lässt es sich wunderbar üben und den ein oder anderen Trick ausprobieren, wenn man mag.

Lac Blanc Bikepark The Roots
Lac Blanc Bikepark The Roots (c) Outdoormind
Lac Blanc Bikepark
Lac Blanc Bikepark (c) Outdoormind
Lac Blanc Bikepark Opening
Lac Blanc Bikepark Opening (c) Outdoormind
Lac Blanc Bikepark The Roots
Lac Blanc Bikepark The Roots (c) Outdoormind
Lac Blanc Bikepark The Roots
Lac Blanc Bikepark The Roots (c) Outdoormind

Gut zu wissen: Lac Blanc Bikepark

Noch ein paar Tipps und Facts, die für einen Trip nach Lac Blanc hilfreich sein können:

  • Wer campen möchte ist in Lac Blanc bestens aufgehoben. Der Bikepark bietet grosse Flächen für Camper und sogar Duschen. Da weit und breit aber kaum Supermärkte oder Restaurants (ausser das vom Bikepark selbst) sind, sollte man für ausreichend Verpflegung sorgen.
  • Unbedingt eigenes Equipment hinsichtlich Schläuche, Reifen etc. mitbringen, da es auch weit und breit keinen Bikeshop gibt und das angebotene Material vor Ort teilweise nicht ausreichend ist und im Verhältnis recht teuer.
  • Wer es ruhiger mag sollte „oben“ am Lift parken. Dort ist nicht so viel los an den Wochenenden und man kommt leichter zum Auto. Ausserdem ist das Restaurant „Auberge des Cretes“ auch super nett. Hier sollte man in jedem Fall Halt für einen Flammkuchen oder Kaffee machen.
  • Beachtet: Der Bikepark hat nur an Feiertagen und am Wochenende auf.
  • Pluspunkt: Günstige Tageskarte für 23.50 Euro.

Wir kommen auf jeden Fall wieder!
Weitere Informationen gibt es auch unter http://www.lacblanc-bikepark.com