Wer kennt das nicht: Tubeless Ready-Reifen sind zwar Gold wert, aber wenn es um das Aufpumpen geht ist es manchmal ein Graus. Der Reifen will sich nicht setzen und machen das Ding zur Unmöglichkeit. Luftkompressoren bieten dafür die perfekte Lösung oder eine Fahrt zur nächsten Tankstelle. Aber dazu haben wir nicht wirklich Lust und fragen und wer hat schon einen Kompressor daheim, geschweige denn bei einem Bike-Trip mit dabei? Wir haben uns daher der Tubelesspumpe von Bontrager angenommen, der Flash Charger TLR Tubeless Standpumpe.

Wird das Aufpumpen von Tubeless Ready-Reifen damit zum Kinderspiel?

Auf den ersten Blick ist die Pumpe nicht wesentlich klobiger oder schwerer als eine normale Standpumpe. Leicht ist sie aber auch nicht. Da wir sie aber ja nicht in unseren Rucksack mit auf Tour nehmen, spielt das eine weniger entscheidende Rolle. Wir sind gespannt, denn die Flash Charger Standpumpe soll die Fähigkeiten eines Luftkompressors mit der Handlichkeit einer Standpumpe vereinen.

Funktionsweise der Bontrager TLR Flash Charger Standpumpe

Das Prinzip der Standpumpe ist kinderleicht. Warum ist nicht schon vorher jemand auf diese Idee gekommen? Um die Hilfskammer unter Druck zu setzen, drückt man den roten Hebel an der TLR Flash Charger nach unten in die „Charge“-Stellung. Dann setzt man den Auto Select-Pumpenknopf auf das Ventil und hebt den Hebel an, um den Pumpenknopf am Ventil zu fixieren. Praktisch daran: Der Pumpenknopf wählt automatisch die Einstellung für Presta- oder Schrader-Ventile.

Auto Select-Pumpenknopf der Flash Charger
Auto Select-Pumpenknopf der Flash Charger (c) Outdoormind
Bontrager TLR Flash Charger Standpumpe
Bontrager TLR Flash Charger Standpumpe (c) Outdoormind

Wir beginnen mit dem Pumpen. Zu diesem Zeitpunkt gelangt noch keine Luft in den Reifen, der Luftdruck baut sich erstmal im Reservoir auf. Die Manometeranzeige steigt, während der Druck im Reservoir zunimmt. Wir pumpen weiter bis die Druckanzeige sich im optisch hervorgehobenen „Charged“-Bereich des Manometers befindet (am effektivsten ist es, bis ans obere Ende des „Charged“-Bereiches zum pumpen, da sind knapp 45 „pumps“. Klingt viel, ist es aber nicht (zählt mal nach ;)). Dann stellen wir den roten Hebel auf „Inflate“, um die komprimierte Luft freizugeben. Die Luft strömt dann schnell aus dem Reservoir in den Reifen, sodass sich der Reifen sofort in der Felge setzen kann. Falls der Reifenwulst noch nicht vollständig sitzt (kann zum Beispiel bei Plus-Reifen oder bei Fatbike-Reifen mal der Fall sein), den Reifen weiter aufpumpen (mit dem roten Hebel in der „Inflate“-Stellung/nach oben), bis der Reifenwulst sich setzt, jedoch (natürlich) nicht mehr als bis zum für den Reifen zulässigen maximalen Druck.

Pumpen mit der Flash Charger Standpumpe
Pumpen mit der Flash Charger Standpumpe (c) Outdoormind

Natürlich könnte man für den gleichen Preis einen Luftkompressor kaufen, aber die Flash Charger TLR Standpumpe ist wesentlich leiser, nimmt weniger Platz ein und ist leichter zu transportieren. Lange Rede kurzer Sinn, alle Pumpenhersteller haben zwar Nachholbedarf, aber die Bontrager Flash Charger TLR Standpumpe ist das, was man sich als Mountainbiker nur wünschen kann. Zudem eignet sie sich zum Beispiel auch für hartnäckige Strassenreifen, wie wir ebenfalls getestet haben.

Einzig und alleine den Kunststoffgriff würden wir hinsichtlich Lebensdauer in Frage stellen. In unserem Testzeitraum hat die Pumpe aber einwandfrei funktioniert und befürwortet.

Kostenpunkt: 155 CHF / 129,99 EUR Mehr Informationen gibt es auch bei Trekbikes.